Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Sparkasse Passau feiert das Ehrenamt

Die Sparkasse Passau lud zur Spendengala in das Beratungszentum Vilshofen.

„Es ist nicht selbstverständlich, dass sie alle hier sind“, begann Ludwig Fuller seine Rede. Das Corona-Virus, was sonst? Fuller begrüßte am Montagabend rund 90 Gäste im Beratungszentrum Vilshofen zu einer Spendengala. Ein Abend, an dem die Sparkasse Passau das Ehrenamt feierte.

In seiner Begrüßung betonte Ludwig Fuller: „Wir wollen gemeinsam weiterkommen.“ Dafür brauche man die Lebenserfahrung der Älteren und die Ideen der Jungen. „Wer die Jugend hat, hat die Zukunft“, meinte er in Richtung der Vereinsvertreter. Für den Einsatz der ehrenamtlichen „Multi-Talente“ brauche es aber auch den ein oder anderen Euro. „Wir bringen heute die Talente und die Euros zusammen.“

Einerseits wurden 66 Projekte über die Spendenplattform unterstützt – mit 20.000 € von externen Unterstützern und 20.000 € von der Sparkasse. Andererseits wurden im gesamten Gebiet laut Fuller im vergangenen Jahr 450.000 € an Ehrenamtliche, Vereine, kulturelle wie soziale Einrichtungen gespendet. Das Geld wird aus den Dispo-Mitteln zur Verfügung gestellt und aus „selbst erwirtschafteten Ergebnissen“. Fast 92.000 € wurden im westlichen Direktionsgebiet des neuen Leiters Ralf Schmid investiert. Er hat die Stelle von Walter Nagy übernommen.

Genau 40 Jahre ist es her, da hat Ludwig Fuller seinen ersten Arbeitstag in der Sparkasse Vilshofen verbracht. Am Montag hatte er seinen ersten Arbeitstag als Vorstandsmitglied der Sparkasse Passau. Landrat Franz Meyer gratulierte ihm und rief den Gästen zu: „Ehrenamt ist für Sie Ehrensache.“ Bürgermeister Florian Gams freute sich, dass mit Ludwig Fuller ein Sandbacher im Vorstand der Sparkasse sei. Vilshofen ohne Ehrenamt mag er sich lieber gar nicht vorstellen. „Sie sind diejenigen, die unsere Heimat liebenswert machen.“

Beglückwünschten Ludwig Fuller (Mitte) zu seinem ersten Arbeitstag: v.l. Florian Gams, Franz Meyer, Eduard Moser und Fritz Pflugbeil.

Im Anschluss stellte Gebietsdirektor Ralf Schmid vier Projekte vor. Dafür führte er kurze Interviews mit den Vereinsvertretern. Edi Kurz vom FC Vilshofen erzählte unter anderem vom Bau des Stadions, vom 100-jährigen Jubiläum und natürlich vom Traumspiel im letzten Sommer gegen den FC Bayern München. „Wir waren im vergangenen Jahr stark gefordert, aber wir sind glücklich“, meinte er abschließend.

Gebietsdirektor Ralf Schmid (l.) führte mit den vier Vereinsvertretern kurze Interviews zu deren Projekten. Hier mit Edi Kurz vom FC Vilshofen.

Auch der Schachclub Ortenburg feierte 2019 Jubiläum. Welches, da ist sich Vorstand Manuel Schneider gar nicht so sicher. „Wir haben keine Urkunde gefunden, aber wir gehen davon aus, dass es uns seit 125 Jahren gibt.“ Mit 85 Mitgliedern sei der Schachclub der mitgliederstärkste Schachverein in Niederbayern. Für Veranstaltungen im ganzen Jahr habe der Schachclub die Spendenplattform der Sparkasse genutzt.

Manuel Schneider, Vorsitzender des Schachclubs Ortenburg

Das Gymnasium Vilshofen nahm das Geld der Sparkasse für das „typische Fahrtenprogramm“ her, wie Schulleiter Stefan Winter erzählte. Er sprach über die Austauschfahrten nach Frankreich, USA und Israel. Da sei jeder Euro „herzlich willkommen, um die Kosten für die Schüler niedrig zu halten“. Zum Schluss erzählte Hubert Huber vom Berufsverband Bildender Künstler von dem Buchprojekt „1000 Künstler/innen & Kulturschaffende“ von Edith Rabenstein und von dem Preis „Junge Kunst“, der 2020 wieder vergeben wird.

Hubert Huber vom Berufsverband Bildender Künstler

 

Text und Fotos: PNP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.