Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Stephan Braun im Interview

2005 hat Stephan Braun in der Sparkasse Passau mit einer Lehre zum Bankkaufmann angefangen und eine kurze Zwischenstation als Geldberater im Beratungszentrum Pocking eingelegt. Über sieben Jahre war er anschließend als Leiter der Geschäftsstelle in Neuhaus am Inn tätig. Seit 11.11.2019 ist Stephan nun Leiter von S@Home.

Hallo Stephan, viele werden sich jetzt fragen, was ist S@Home?
Kannst du bitte unseren Lesern das neue Beratungskonzept der Sparkasse Passau kurz erklären?
Hallo Werner,

ja sehr gerne. Bei S@Home handelt es sich um unser neues digitales Beratungscenter. Der große Vorteil für unseren Kunden ist, dass er die gewohnte kompetente Beratung durch seinen persönlichen Ansprechpartner nutzen kann, ohne dabei aber in die Sparkasse kommen zu müssen. Er kann nämlich bei uns seine Beratung ganz bequem von zu Hause aus in Anspruch nehmen.

Sitzt ihr dann auch zuhause, wenn es schon S@Home heißt? :-)
Manchmal, ja. :-)

Jeder von uns Beratern hat sich mittlerweile sein HomeOffice entsprechend eingerichtet, damit er die Beratung seiner Kunden sowohl von Passau aus, als auch von zu Hause aus durchführen kann.

Wie seid ihr auf den Namen gekommen?
Bei der Namensfindung haben meine Kollegen in der Sparkasse Passau die ausschlaggebende Rolle gespielt. Wir haben hierzu einen Wettbewerb ausgerufen und um die Einsendung kreativer Vorschläge gebeten.

Wie groß ist aktuell dein Team?

Interview mit Stephan Braun S@Home

Aktuell sind wir zu viert. Allerdings hätte ich noch zwei Stellen in meinem Team offen.

Welche Eigenschaften sollte man als „S@Home-Berater“ mitbringen?
Grundsätzlich sollte eine hohe Begeisterungsfähigkeit für neue Dinge gegeben sein. Denn schließlich erfinden wir die klassische Beratung am Schreibtisch komplett neu für uns. Kreativität und eine technische Affinität ist ebenfalls wichtig.

Für welche Kunden ist „S@Home“ ideal?
S@Home ist grundsätzlich für alle Kunden geeignet, welche Wert auf einen persönlichen Ansprechpartner legen, aber nicht die Zeit, die Möglichkeit oder die Lust haben in eine Filiale zu kommen.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?
Einen typischen Arbeitstag gibt es eigentlich noch gar nicht da es unser digitales Beratungscenter erst seit Jahresbeginn gibt, ist jeder Tag anders und hält neue und interessante Herausforderungen und Ideen für mich bereit. Ich freue mich aber schon darauf, wenn sich hier auch ein bisschen Routine eingeschliffen hat.

Kann man diese neue Art der Beratung auch als „Nichtkunde“ testen und bei dir oder deinem Team einen Termin vereinbaren?
Ja selbstverständlich. Dies geht ganz einfach über unsere Homepage. Dort ist im Bereich S@Home ein Kontaktformular verlinkt. Über dieses können Interessierte ganz einfach Kontakt mit uns aufnehmen, oder sie schicken uns direkt ein E-Mail. Wir freuen uns über jede Anfrage.

Seid ihr dann so eine Art „virtuelle Geschäftsstelle“ oder kann der Kunde auch zu euch in die Sparkasse in der Nikolastrasse in Passau kommen?
Nein, eine virtuelle Geschäftsstelle, wie unsere Internetfiliale, sind wir nicht. Unsere Kunden können auch jederzeit einen Termin mit uns vereinbaren, bei dem wir uns live gegenübersitzen J.

Wie sind die ersten Erfahrungen mit S@Home?
Grundsätzlich sehr gut. Alle Kunden, die mit uns bereits einen Termin auf dem medialen Weg hatten, empfanden das Gespräch als sehr angenehm und komfortabel. Und dies obwohl manche Termine fast 2 Stunden dauerten.

Was wünschst du dir von deinen Kollegen auf den Geschäftsstellen?
Dass die Zusammenarbeit weiterhin so positiv ist wie in den letzten Monaten. Ich bin jeden Tag aufs Neue begeistert, wieviel positive Unterstützung wir von unseren Kollegen erhalten. Dafür auch nochmal ein großes Dankeschön!

Was zeichnet für dich die Sparkasse Passau aus?
Für mich zeichnet sich die Sparkasse Passau dadurch aus, dass ihr besonders das Wohl der Region am Herzen liegt. Es wird auf den Geschäftsstellen und internen Bereichen jeden Tag aufs Neue versucht, alles für unsere Kunden zu geben und passend zu machen. Besonders wichtig ist mir aber auch, dass ich in der Beratung bei meinen Kunden nach wie vor die Freiheit habe, jeden Kunden individuell und passgenau beraten zu können.

Für mich ist die Sparkasse Passau ein Unternehmen auf das ich mich sowohl als Mitarbeiter wie auch als Kunde verlassen kann, bei dem ich nicht nur irgendeine Nummer bin.

Stephan Braun persönlich 

Frühaufsteher oder eher Morgenmuffel?
Totaler Morgenmuffel :-) Bitte nicht vor dem ersten Kaffee ansprechen :-)

Wie sieht die erste Stunde deines Tages aus?
In meiner ersten Stunde, gehe ich ins Bad, richte die Brotzeit für meine Tochter für die Kita her, trinke die erste Tasse Kaffee, checke die Wirtschaftsnachrichten und mach mich dann auch schon auf den Weg zur Arbeit.

Gab es einen Menschen in deiner beruflichen Laufbahn, der dich geprägt oder verändert hat?
Ja, meinen bisherigen Chef aus der Gebietsdirektion Süd, Hans-Rudolf Dorfner. Er gab mir den Freiraum und die Entwicklungsmöglichkeiten, mich auszuprobieren und zu wachsen. Dafür bin ich ihm sehr dankbar, denn ohne seine Unterstützung wäre ich heute noch nicht so weit S@Home leiten zu können.

Welchen Beruf haben sich deine Eltern für dich vorgestellt?
Puh gute Frage. Muss ich direkt mal nachfragen, wenn ich meine Mutter das nächste mal sehe :-)

Was war die beste Entscheidung in deiner beruflichen Laufbahn?
Hmmm … Ich glaube die habe ich kurz nach Ausbildungsende getroffen. Es war damals nicht so ganz einfach zwischen mir und meiner damaligen Führungskraft. Ich stand dann auch irgendwann vor der Wahl das Handtuch zu werfen und mich umzuorientieren oder mich durch zu kämpfen. Ich bin froh mich für letzteres entschieden zu haben.

Für welche drei Dinge in deinem Leben bist du dankbar?
An erster Stelle für meine Frau und meine Tochter. Dafür, dass wir alle drei gesund sind und unser Leben so gestalten und führen können, wie wir uns das vorstellen, ohne politische oder gesundheitliche Einschränkung. Und als drittes dafür, dass ich nach wie vor die Fähigkeit habe, bewusst abzuschalten und die Seele baumeln lassen kann.

Was hast du dir in der letzten Zeit für dich gegönnt?
Einen Unterstelltisch für meinen Dutch Oven.

Wie oder wo entspannst du am liebsten?
Am liebsten im Sommer auf der Terrasse / Balkon bei einem guten Glas Whiskey und einer Zigarre.

Was machst du gar nicht gerne und schiebst es immer wieder auf?
Ablage von Versicherungsunterlagen, etc. :-)

Welche Musik hörst du im Auto?
Momentan sehr viel alten Rock / Metall aus meiner Jugend (Red Hot Chilli Peppers / Audioslave / Iron Maiden)

Beschreibe dich mit 3 Worten.
Durchsetzungsstark, zielstrebig, konsequent

Über welches Talent würdest du gerne verfügen?
Ich würde gerne teleportieren können, dann könnt ich jeden Tag die Autobahn A3 vermeiden ;-)

Wo bleibst du beim Zappen im Fernsehen immer hängen?
Tatsächlich nirgends. Wenn dann eher mal Netflix oder Amazon Prime. Jedoch fehlt da momentan die Zeit dafür.

Wohin geht die nächste Reise? Und was darf im Urlaubskoffer auf keinen Fall fehlen?
Im Juni in die Türkei. Neben der Badehose, ein oder zwei Zigarren.

Spielt die aktuelle Umwelt-Diskussion bei deinen Reiseplanung eine Rolle?
Grundsätzlich finde ich die Umweltdiskussion gut und wichtig. Auch ich möchte meiner Tochter gerne eine intakte Welt hinterlassen und Verbesserung fängt bei jedem einzelnen von uns an. Bei der Urlaubsplanung hat diese Diskussion für mich aber nicht den hohen Stellenwert. Ich bin der Ansicht, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, zumindest einmal im Jahr aus seiner Umgebung ausbrechen zu dürfen und da Urlaub zu machen, wo er möchte. Egal ob er dafür mit dem Auto oder dem Flugzeug unterwegs ist.

Vielmehr sehe ich hier eher die Unternehmen und Firmen in der Pflicht auf nachhaltige Antriebsmöglichkeiten umzustellen.

Welche Frage wurde dir noch nie gestellt, die du gerne beantworten würdest?
Ob ich denn Interesse an einem Dienstwagen-Leasing hätte. Die Antwort wäre Ja :-)

Besten Dank für das Interview
geführt mit Werner Moser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.