Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Vorsorge und Testament – ein Thema für Jung und Alt!

eingestellt von Verena Wimmer am 9. Februar 2018

Geballte Informationen boten die Redner der gemeinsamen Informationsveranstaltung des Bayerischen Bauernverbandes und der Sparkasse Passau im Festsaal des landwirtschaftlichen Bezirksvereins: v.l.  Franz Mayerhofer (Steuerberater BBV Buchstelle), Josef Hopper (stv. Kreisobmann BBV), Robert Schnellhammer (Direktor Landwirtschaftsamt), Christoph Helmschrott (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Passau), Ludwig Feicht (Agrarkundenbetreuer Sparkasse Passau), Doris Hüttenkofer (Sozialreferentin und Juristin BBV), Florian Kapfhammer (Generationenmanagement Sparkasse Passau), Ludwig Fuller (stv. Vorstandsmitglied und Generalbevollmächtigter Firmenkundengeschäft Sparkasse Passau), Stefan Hageneder (Geschäftsführer BBV Geschäftsstelle Passau und Freyung-Grafenau).

 

In einer gemeinsamen Vortragsveranstaltung informierten der Bayerische Bauernverband und die Sparkasse Passau im Festsaal des landwirtschaftlichen Bezirksvereins Landwirte und deren Angehörige zum Thema Vorsorge und Testament. Christoph Helmschrott, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Passau begrüßte über 100 interessierte Teilnehmer zu der von Stefan Hageneder, Geschäftsführer der Passauer Geschäftsstelle des bayerischen Bauernverbandes, moderierten Veranstaltung.

Unfall, Krankheit, Alter, Tod: Für den Fall, dass man unerwartet infolge eines Unfalls, einer schweren Erkrankung oder im Alter durch Nachlassen der geistigen Kräfte die eigenen Angelegenheiten nicht mehr selbst wie gewohnt regeln kann, sollte sich jeder die Frage stellen, wer im Ernstfall die notwendigen Entscheidungen treffen soll. Wie finden die eigenen Wünsche und Vorstellungen Beachtung, wenn man selbst vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr in der Lage ist zu entscheiden? Nicht nur an den privaten Bereich müssen Landwirte denken, sondern insbesondere auch an den Betrieb. Denn durch fehlende Planung steht im schlimmsten Fall die betriebliche Zukunft auf dem Spiel.

Doris Hüttenkofer, Sozialreferentin und Rechtsanwältin im BBV erläuterte rechtliche Vorgaben und Folgen von Vorsorgevollmacht und Testament, Franz Mayerhofer, Steuerberater BBV Steuergruppe gab wichtige Informationen für die steuerlichen Betrachtung der Vererbung. Praxisinfos zu den Themen Vorsorge treffen und Vollmachten regeln boten Ludwig Feicht und Florian Kapfhammer von der Sparkasse Passau. Die Referenten appellierten an die Landwirte und ihre Angehörigen daran zu denken, Vorsorge für weniger gute Zeiten zu treffen, sich in der Familie zu besprechen und von Experten beraten zu lassen. Josef Hopper, stellvertretender Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands, bedankte sich abschließend bei den Vorrednern für die vielen wichtigen Informationen und dankte den Gästen für ihr Kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.